Home | Texte | Fondation | Ausstellungen | Symposien | Sammlungen | Bibliographie | Galerien | Impressum  
        

 

Buchturm 1997
50teilig aus Graniten aller Kontinente
430 x 100 x 7 cm
Kulturstiftung Rheinland-Pfalz, Mainz

Museum und Steinskulpturenpark Bad Münster am Stein
Fondation Kubach-Wilmsen

 

Besucher-Information

Museum und Steinskulpturenpark
Fondation Kubach-Wilmsen

H
eilquelle
Postfach 1217
D-55583 Bad Münster am Stein
Ortsteil Ebernburg
Tel. +49 (0) 6708/2385
Fax +49 (0) 6708/1683

Stiftungsvorstand
Notar a.D. Hans Werner (Vorsitzender)
Baudirektor Hans Bergs
Anna Kubach-Wilmsen
Dr. Simone Philippi

Geschäftsstelle
Hans Werner
Hans-Klauer-Weg 16
55516 Bad Kreuznach
Tel. 0671/750 54
Fax 0671 896 29 16
werner@fondation-kubach-wilmsen.de

Bankverbindung
Sparkasse Rhein-Nahe
(560 501 80) 10 057 057

Öffnungszeiten
Der Skulpturenpark ist zu jeder
Zeit
frei zugänglich.
Eintritt frei

Führungen und Information
Verkehrsverein
Berliner Straße 60
D-55583 Bad Münster am Stein
Tel: 06708-641780
Fax: 06708-6417899 verkehrsverein@bad-muenster-am-stein.de

 

Geschichte
1992 hatten die Bildhauer Wolfgang Kubach und Anna Kubach-Wilmsen erstmalig die Idee-Vorstellung, ihr Anwesen in Bad Münster am Stein in einen Steinskulpturenpark zu verwandeln. Seit 1996 konkretisierten sie seine Realisierung und beauftragten 1997 den renommierten japanischen Architekt Tadao Ando, einen Modell-Entwurf zu erarbeiten:

- Museumsprojekt
- Steinskulpturenpark
- 2 Atelierhäuser

Der Entwurf wurde 1998 in zwei Stadtratssitzungen in Bad Münster am Stein und in Norheim vorgestellt.

1998 gründeten Kubach-Wilmsen zur Realisierung dieser Unternehmung die gemeinnützige Stiftung Fondation Kubach-Wilmsen. Sie brachten Landbesitz, 15 Großskulpturen und die Planungskosten für das Museum in die Stiftung ein. Es ist beabsichtigt, weitere 40 Skulpturen für das zu bauende Museum zu stiften.

Steinskulpturenpark

Standort
Unweit der gewaltigen Kulisse des Rotenfelsens in Bad Münster am Stein-Ebernburg haben die Bildhauer Kubach-Wilmsen vor rund 40 Jahren ihr Freilichtatelier errichtet. Nahezu ihr gesamtes Lebenswerk ist in dieser Landschaft entstanden. Seit 2001 verwandeln sie die verlassenen Weinberge in einen Stein-skulpturenpark. Inzwischen arbeiten zwei Bildhauergenerationen – Kubach-Wilmsen und Kubach & Kropp – zusammen an der Realisierung des Projektes.

Dem Besucher und Betrachter eröffnet sich eine naturbelassene Landschaft im Nahetal mit Steinskulpturen als Stein-Stück-Werke der Erde. 12 von 24 Skulpturen haben schon ihren Platz in dieser Landschaft gefunden. Die Skulpturen verweisen auf die Evolution ihrer Materie aus allen fünf Kontinenten, andere visualisieren Steingeschichte in einem neuen Zusammenhang im atmo-sphärischen Licht der Weinlandschaft des Nahetals, offen und zugänglich für alle Menschen. Eine Land Mark nach Norden verbindet den Skulpturenpark mit dem geplanten Museumsbau. Der Nord-Süd-Grad ist aus einer Vielzahl von rustikalen Krustenplatten aus allen fünf Kontinenten

    gebrochen
    gebohrt
    gesprengt
    geschlagen

und als Weg zusammengefügt.

Steinskulpturenmuseum der Fondation Kubach-Wilmsen
Das geplante Museum des international bekannten Architekten Tadao Ando aus Japan besteht aus mehreren Ausstellungsbereichen: ein Innenraum, der auf einer regionalen Fachwerk-Architektur aufsetzt, zum anderen zwei Freilicht-Innenhöfe, offen zum Himmel. Für den Museumsinnenraum integrierte Tadao Ando eine 250jährige Fachwerkscheune in seine typische Betonarchitektur. Ein "Umweg" führt den Besucher aus der offenen Landschaft des Skulpturenparkds durch Freilicht-, Wasser- und Sandhöfe in den Innenraum der Architektur, eine Konstruktion aus alten Eichenbalken, Glas und Beton. Basis für die Steinskulpturen sind Böden aus Gras, Wasser, Sand und Zementasphalt. 50 Werke von Wolfgang Kubach und Anna Kubach-Wilmsen, die zwischen 1970 und 2007 aus Steinen aller fünf Kontinente erarbeitet wurden, sind Anschauungsmaterial der Basis menschlicher Kulturgeschichte rund um die Erde: LA STORIA DELLA TERRA


 

 

 

 

Support des Rêves 1992-96
Carrara Marmor
430 x 70 x 70 cm
280 x 180 x 130 cm
Fondation Kubach-Wilmsen

 

Weitere ausgestellte Skulpturen der Bildhauer
Anna und Wolfgang Kubach-Wilmsen

Lochluft 1970
Roter Pfälzer Sandstein
250 x 250 x 50 cm

Erdader 1970
Roter Pfälzer Sandstein
350 x 150 x 100 cm

Herz der Materie 1981
Hommage à Teilhard de Chardin
Rosa Portugal Marmor
160 x 100 x 80 cm

Steinbuchrolle 1985
Sardinien Granit
400 x 170 x 40 cm

Buchturm 2000
Steine aus allen Kontinenten, im Prozeß
620 x 160 x 110 cm

Steinbuch Gelassenheit 1996
Schwarzer schwedischer Granit
230 x 140 x 100 cm

Steinbuch Himmelblau 1990-96
Blauer brasilianischer Quarz
180 x 130 x 72 cm

Steinbrücke 1990-2002
Steine aus fünf Kontinenten
10 x 2,80 x 1,10 m

L’Image de Pierre 1993
Südafrikanischer Granit
170 x 180 x 103 cm

Für alle Steinskulpturen werden Sponsoren gesucht, um das Museumsprojekt zu finanzieren. Die Skulpturen sollen als Dauerleihgabe im Museum und Steinskulpturenpark belassen werden und tragen auf der Beschilderung den Hinweis auf den Sponsor.