FONDATION KUBACH-WILMSEN

 

STEINSKULPTURENMUSEUM     STEINSKULPTURENPARK     BAD MÜNSTER AM STEIN

Foto: Shigeo Ogawa                                                                                                                                 Steinskulpturenmuseum Fondation Kubach-Wilmsen

 

 

ANDOexchange: MAX DUDLER # HELMUT ORTNER

Wir laden Sie herzlich zu einem Gespräch über aktuelle Tendenzen der zeitgenössischen Architektur ein. Helmut Ortner und Prof. Max Dudler werden dabei insbesondere über

das Thema „Neue Dichte“ diskutieren.

 

MAX DUDLER

wurde in Altenrhein/Schweiz geboren. Er studierte Architektur an der Städelschule/Frankfurt am Main bei Prof. Günther Bock und an der Hochschule der Künste /Berlin bei Prof. Ludwig Leo. Zunächst arbeitete er im Büro von Oswald Matthias Ungers, bevor er 1986 zusammen mit Karl Dudler und Pete Well-bergen ein Architekturbüro gründete. Seit 1992 leitet er sein eigenes Büro mit Niederlassungen in Berlin, Zürich und Frankfurt am Main. Nach verschiedenen Lehraufträgen und Gastprofes-suren u.a. in Venedig, Mantua, Dortmund und Wien wurde er 2004 als Professor für Baukunst an die Kunstakademie Düsseldorf berufen.

www.maxdudler.com

 

HELMUT ORTNER

Jahrgang 1950, Schriftsetzerlehre, Studium an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main. Journalistische Ausbildung, Redak-teur und Chefredakteur diverser Zeitschriften. Seit 1990 als selbstständiger Konzepter und Relauncher in Frankfurt am Main in bislang mehr als 80 Zeitschriften und Zeitungen im In-und Ausland tätig, u.a. Focus, Cicero, Frankfur-ter Rundschau. Seine Arbeiten wurden vielfach ausgezeichnet. Daneben veröffentlichte er zahlreiche Bücher zu politischen und gesell-schaftlichen Themen, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden. Zuletzt veröffent-lichte er den Essayband „Politik ohne Gott – Wie viel Religion verträgt die Demokratie“, der große Beachtung fand.

www.helmutortner.de

AUSSTELLUNG INGBERT BRUNK – LICHTBLICKE

Ingbert Brunk (Jahrgang 1960) lebt und arbeitet seit  1985 auf der griechischen Insel Naxos in Griechenland und ist fasziniert von ihrem Marmor, seinen Farbnuancen, seiner Transparenz und seinen Amphibiolith-Lagern: „Der Marmor von Naxos mit seinem großen Kristall, seiner Farbigkeit und Zwischenlagern anderen Gesteins inspiriert mich immer wieder, einen Dialog zu beginnen. Durch reduzierte Formen versuche ich dem Betrachter zu vermitteln, was aus dem Stein zu mir spricht“, so der Künstler.

 

LICHTBLICKE, Ingbert Brunk und der kristalline Marmor von Naxos
5. April bis 18. Oktober 2015)

Zur Ausstellung erscheint der Katalog "Lichtblicke".

KONZERT am 27. Juni, 19.00 Uhr: THIRTY FINGERS

Thirty Fingers: Petra Erdtmann (Querflöte), Peter Götzmann (Schlagzeug) und Joe Völker (Piano)

 

Wenn Bach auf Beat trifft und Brahms mit Jazzlegenden "konspiriert", dann haben garantiert drei ungewöhnliche Musiker ihre dreißig Finger im Spiel: Thirty Fingers sind
auch in diesem Jahr wieder zu Gast im Steinskulpturen-museum.

 

In der gesamten Musikgeschichte stilistisch zuhause von Frühbarock bis Modern Jazz, nehmen sie die Werke alter Meister fröhlich auseinander. Und wenn sie die Teile anschließend zu einem neuen Hör-Erlebnis zusammen-fügen, geschieht dies mit Respekt und Liebe: So steht der Mozart neben Pat Metheny, Bach neben Astor Piazzolla, Mussorgski und Schostakowitsch neben Händel und Beethoven. Dabei tut sich kein "epochaler" Abgrund auf – ganz im Gegenteil !

 

Das Konzert findet am Samstag, 27. Juni 2015,  um 19.00 Uhr  im Steinskulpturenmuseum statt. Bei schönem Wetter im Innenhof des Museums.

Der Kostenbeitrag beträgt 10 €.
Karten an der Abendkasse oder im Vorverkauf  bei Musikhaus Engelmayer, Bad Kreuznach (ab 8. Juni)

 

Foto: Shigeo Ogawa

DAUERAUSSTELLUNG KUBACH-WILMSEN

BESUCHER-INFORMATION

 

Steinskulpturenmuseum

Fondation Kubach-Wilmsen

Heilquelle

Postfach 1217

D-55583 Bad Münster am Stein

Ortsteil Ebernburg

Tel. +49 (0) 6708/2385

Fax +49 (0) 6708/1683

info@fondation-kubach-wilmsen.de

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Steinskulpturenmuseum und Steinskulpturenpark

4. April bis 18. Oktober 2015

Samstag, Sonntag und an Feiertagen

von 14 bis 17 Uhr

 

ÖFFENTLICHE FÜHRUNG

Sonntags 15 Uhr

 

GPS-DATEN DES MUSEUMS

49° 48 ' 29'' N

7° 49' 27'' O

EINTRITTSPREISE

Erwachsene: 4 Euro

Kinder und Jugendliche (6 bis 17 Jahre): 3 Euro

Kinder unter 6 Jahren: freier Eintritt

Familienticket: 10 Euro

Führung (mit Voranmeldung,

ab 10 Personen): 50 Euro pro Gruppe

zzgl. Eintritt 3,50 Euro pro Person

 

FÜHRUNGEN UND INFORMATION

Verkehrsverein Bad Münster a. St.

Berliner Straße 60

D-55583 Bad Münster am Stein

Tel: 06708/64 17 80

Fax: 06708/64 17 899

verkehrsverein@bad-muenster-am-stein.de

 

Gesundheit und Tourismus für

Bad Kreuznach GmbH

Kurhausstr. 22-24

55543 Bad Kreuznach

Tel: 0671/83 600-50

Fax: 0671/83 600-85

ANREISE MIT DEM AUTO

Die Zufahrt mit dem Auto zum Museum ist nicht möglich. Bitte benutzen Sie den Museumsparkplatz (Richtung Golfclub Nahetal) oder die öffentlichen Parkplätze entlang der Königsgartenstraße.

 

ANREISE MIT BUS UND BAHN

Den Skulpturenpark erreichen Sie vom Bahnhof Bad Kreuznach oder Bad Münster mit der Buslinie 201 alle 30 Minuten bis zur Haltestelle „Ebernburg Schule“ und von dort 10-15 Minuten Fußweg durch die Herrengartenstraße. Fahrpläne finden Sie unter www.rnn.info

 

 

 

Foto: Shigeo Ogawa

STIFTUNGSVORSTAND

Werner Severin (Vorsitzender)

Dr. Hans-Gert Dhonau

Inge Iselborn  †

Anna Kubach-Wilmsen

Amadeus Kubach

Dr. Simone Philippi

GESCHÄFTSSTELLE

Werner Severin

Zum Neuhof 23

55545 Bad Kreuznach

Tel. 0671/33 0 70

mobil: 0160/47 13 176

severin@fondation-kubach-wilmsen.de

 

BANKVERBINDUNG

Sparkasse Rhein-Nahe

(560 501 80) 10 057 057

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Museum befindet sich das Atelier und der Skulpturengarten des Künstlerpaares Kubach & Kropp.

 

Weitere Infos:

www.kubach-kropp.de

Das 2010 eröffnete Gebäude ist das einzige zeitgenössische Steinskulpturenmuseum der Welt. In der Weinlandschaft des Nahetals mit Blick auf den Rotenfelsen, die Ebernburg, Norheim und den Rheingrafenstein hat es seinen Platz gefunden. Die Stiftung von 65 Steinskulpturen der Steinbildhauer Anna Kubach-Wilmsen und Wolfgang Kubach bilden den Grundstein des Museumsprojektes. 1998 gründeten sie die Fondation Kubach-Wilmsen als gemeinnützige Stiftung zur Realisierung dieses Projekts und stellten rund 15.000 Quadratmeter Gelände für den Skulpturenpark zur Verfügung.

 

Für das Steinskulpturenmuseum konnten die Bildhauer Anna und Wolfgang Kubach-Wilmsen den weltbekannten Architekten Tadao Ando aus Osaka, Japan, begeistern. Sein Entwurf für das Museumsgebäude baut auf einer historischen Fachwerkscheune von Sponheim aus dem 18. Jahrhundert auf und umgibt sie mit zwei Museumshöfen.

Anna Kubach-Wilmsen und Wolfgang Kubach arbeiteten seit 1968 als Steinbildhauer zusammen. Sie haben Großskulpturen im In- und Ausland realisiert und an vielen internationalen Steinbildhauer-Symposien teilgenommen. Ihre Werke wurden in zahlreichen Ausstellungen von Japan bis USA gezeigt.

 

Das künstlerische Gesamtwerk der Bildhauer Kubach-Wilmsen ist eine nunmehr 50-jährige Hommage an die Materie Stein als natürlich gewachsene Architektur des Erdplaneten. Ihr Oeuvre befaßt sich bis heute ausschließlich mit dem Stein als Archetypus, und sie begreifen ihn als Relikt einer millionenjährigen Entstehungsgeschichte der Erde.